Unsere kleine Bewegung

Viele Eltern und Nachbarn haben uns gefragt: Was das ist „all-you-need-is-less“, und warum wir brauchen das…?!

Nun, wir finden, dass die heutigen Klima-Bewegungen z.B. die Future-Bewegungen, Greenpaece, Grüne, BUND etc von Prämissen ausgehen, die nicht wirklich realistisch sind. Es gibt unserer Ansicht nach überhaupt keinen Grund zu glauben, dass das Klimaziel des Pariser Abkommens, nämlich Begrenzung der Erderwärmung auf 1.5 Grad ohne eine radikale Reduktion bei Produktion, Konsum
und Mobilität zu schaffen ist. Der Chef des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung Schellnhuber sagt: Wir steuern auf 5 Grad zu.

Ebenfalls glauben wir nicht, dass man mit CO2-Steuern oder E-Mobilität wirklich dem Klima etwas Gutes tun kann; damit kann man wohl lediglich den Status Quo von Wirtschaft und Lebensstil noch ne Zeitlang aufrecht erhalten.

Dass derweil die Sache gegen die Wand fährt, kann jede/r sehen,
die/der einmal die Julius-Leber-Straße bewusst und mit einem Blick auf die Bäume abschreitet. Oder in Nikolassee aus der S-Bahn steigt und in den Grunewald geht.

Dort ist es, ja, das ist leider nicht übertrieben, schwer einen Baum zu finden, der nicht im Trockenstress steht bzw. bereits tot ist.

Die Bäume sind ein Menetekel. Sie sagen uns: Kehrt um auf dem Weg, der uns und Mutter Erde keine Zukunft gibt. Mit all-you-need-is-less.net wollen wir Vorschläge machen für eine solche Wende. Eine Wende, die den wirklich Namen verdient hat.

Seien wir doch einfach mal realistisch…!?

Nele Topuzoglu, Islam-Wissenschaftlerin, Berlin-Schöneberg, Otis Thoma, Berlin-Friedenau, Natur-Pädagoge, Felix-Jasper Witte, Erzieher, Udo Kriegsmann, Erzieher, Berlin-Tempelhof, Benita Langecker, Großmutter, Anna Schäfler, Kulturwissenschaftlerin, Anna Jonas, Gynäkologin, Friedemann Thun, Erzieher-Praktikant, Jan Häffner, Auszubildender, Melina Grosz, Auszubildende, Emil Hitziger, Graffity Artist, bitte ergänzen …

PS: all-you-need-is-less.net ist kein Projekt des Vereins Schmuddelkinder e.V. , wenngleich viele UnterstützerInnen aus dem Umfeld dieses Vereins kommen. Wenn ihr, Nachbarn und Freunde, Lust habt, bei uns mitzuarbeiten sprecht/schreibt bitte uns an.

Unsere Bewegung ist maßgeblich inspiriert durch die Vorschläge des z.Z. in Siegen lehrenden Volkswirtschaftlers Professors Niko Paech. Paech hat in Deutschland maßgeblich die „Postwachstumsökonomik“ mitentwickelt. Im englischsprachigen Raum als degrowth-movement bekannt. Im Zentrum des Vorschläge von Prof. Paech, steht die Forderung, dass wir einen Lebensstill entwickeln müssen, der jedem Erdenbürger soviel Emissionsrechte zubilligt, dass es für alle reicht, ohne dass Mutter Erde noch mehr Schaden nimmt. Im Moment sind wir in Deutschland bei knapp 12 Tonnen CO2 Emissionen pro Kopf. Wir müssen runter auf 2.7 Tonnen. Damit ist unsere Aufgabe, wenn wir sie denn ernst nehmen, klar umrissen. Das ist nicht so einfach hinzukriegen… . Und sicher auch nicht nur durch individuelle Verzichtsentscheidungen. Da brauchen wir sicher eine andere Form der Gesellschafts- und Wirtschaftsorganisation…, oder!)

Das alles ist ganz schöner Schritt –besonders für die Älteren- … nach so vielen Jahren bei Greenpeace oder den Grünen noch einmal gänzlich neu beginnen zu müssen…!? Aber… gibt es eine Alternative dazu???